Marktbericht vom 04.12.2019

von | 4. Dezember 2019

Die Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. berichtet:

Das Milchaufkommen in Deutschland stagniert nach wie vor. Die Anlieferungsmengen an die Molkereien steigen nur sehr zögerlich. Dies macht sich auch bei den Produktionsplanungen bemerkbar. Vorrang haben die Kernprodukte der einzelnen Betriebe und zum Jonglieren bleibt nicht mehr viel übrig. Allgemein besteht Zurückhaltung, was die Abschlussbereitschaft für die kommenden Monate betrifft. Es ist gerade schwer einzuschätzen, wie sich die Rohstoffsituation entwickeln wird. Man möchte vermeiden, Druck im Hinblick auf die Rohstoffbeschaffung zu bekommen.

Milchpulver und Süßmolkenpulver

Die Märkte für Milchpulver sind sowohl im Inland als auch im Ausland bereits über den Jahreswechsel hinweg gedeckt. Somit ist die Dynamik der Preisanstiege aus den vergangenen Wochen etwas zurückgegangen. Die Märkte zeigen sich aber nach wie vor auf einem gefestigten Niveau. Aktuell besteht auch bei Pulver für die kommenden Quartale des nächsten Jahres noch Kaufzurückhaltung. Vielleicht möchte man den Jahreswechsel noch abwarten. Es ist häufig die Zeit, in denen die Bestände wieder etwas aufgefüllt werden können, wenn Rohstoff vorhanden ist. Aktuell sind die Türme mit den bestehenden Kontrakten gut ausgelastet. Vollmilchpulver wurde etwas angehoben. Die Verwertung im Vergleich zum Flüssigbereich passt nicht zusammen. Magermilchpulver wurde ebenfalls in der Preisermittlung angehoben, jedoch nicht mehr in dem Umfang wie in den vergangenen Wochen. Futtermittelqualität nähert sich weiter der Lebensmittelware. Altbestände scheinen immer mehr zu schwinden. Bei Süßmolkenpulver werden die Kontrakte ebenfalls stetig abgerufen. Die Geschäftsverläufe werden als ruhig beschrieben. Rohstoff ist entsprechend vorhanden. Beide Produkte wurden ohne Veränderung zur Vorwoche fortgeschrieben.

Butter

Der aktuelle Butterabschluss mit dem Lebensmitteleinzelhandel sorgte bei so manchem Marktbeteiligten für Verwunderung. Betrachtet man die Entwicklung der vergangenen Wochen bei Sahne sowie bei vielen anderen Produkten, so ist dies durchaus nachvollziehbar. Dennoch stehen die Feiertage vor der Tür. In Anbetracht ihrer Konstellation kann durchaus in den letzten beiden Wochen des Jahres Verfügbarkeit an den Spotmärkten für Magermilch und Sahne entstehen. Trotzdem passen aktuell die Preise für Fett nicht zu den Erlösen bei Butter. Am Markt für Blockbutter ist die Abschlussbereitschaft immer noch abwartend. Es finden nur wenige Geschäfte statt. In der Vorwoche musste aus diesem Grund bereits die Notierung ausgesetzt werden. Es macht den Anschein, dass die Marktbeteiligten aus den gewonnenen Erfahrungen der vergangenen Jahre gelernt haben. Sie haben sich bereits im Vorfeld entsprechend eingedeckt und somit besteht aktuell kein Bedarf für kurzfristige Bestellungen. Für das neue Jahr möchte sich noch keiner richtig festlegen.

Emmentaler

Bei Allgäuer Emmentaler kam es in den letzten beiden Wochen vermehrt zu Rückmeldungen über der oberen Notierungsspanne. Dies führte dazu, dass in dieser Woche die Notierung auf 7,25 €/kg angehoben wurde. Emmentaler und Viereckhartkäse werden sehr gut nachgefragt. Aktuell sind Parallelen zu den Schnittkäsegeschäften bemerkbar. Die Bestandssituation in den Käsereien wird als gering eingestuft. Ware ist ausreichend verfügbar.

Schnittkäse

Den Herstellern zufolge sind bei Schnittkäse kaum noch Bestände vorhanden. Das Weihnachtsgeschäft läuft auch hier in vollem Umfang. Man geht davon aus, dass ab der nächsten Woche etwas Entspannung im Hinblick auf die Abrufe eintreten wird. Die Zustellung der Produkte gestaltet sich gerade ebenfalls schwierig, da die Speditionen voll ausgelastet sind. Es werden höhere Preise gefordert. Die Notierung in der Berichtswoche bleibt aktuell mit einer Seitwärtsbewegung stabil.

Weichkäse

Die Notierung für Weichkäse wurde zum 1. Mai 2019 eingestellt.

Mit freundlicher Genehmigung der Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V.

Weitere Notierungen finden Sie unter: https://www.butterkaeseboerse.de/aktuelles.html

 

Beitag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung: