Euterentzündungen früher behandeln

9. Juni 2022

Advertorial / Die Euter ihrer Kühe gesund zu halten, ist für Milchviehbetriebe ganz entscheidend, denn Mastitis verringert das Tierwohl und verursacht großen, wirtschaftlichen Schaden – etwa durch Kosten für Tierarzt und Medikation sowie durch den Milchverlust, der in der aktuellen wie in folgenden Laktationen auftreten kann. Mit dem permanenten Gesundheitsmonitoring von smaXtec erkennen Sie Mastitiden frühzeitig und senken dadurch Ihre Kosten deutlich.

Wirtschaftlich bedeutende Entzündungserkrankung bei Milchkühen

Zahlreiche Studien* zeigen den massiven Einfluss von Euterentzündungen auf Tiergesundheit und Betriebsergebnis:

– Bis zu 50 % einer Herde erkranken pro Jahr an Mastitis.
– Mastitis ist einer der drei Hauptgründe, warum Milchkühe ausgemustert werden.
– Je nach Zeitpunkt der Mastitis kann ein Milchverlust von bis zu 2,5 kg pro Tag bzw. bis zu 550 kg über die gesamte Laktation entstehen.
– Je nach Schweregrad können Kosten zwischen 430 und 750 EUR pro Tier mit klinischer Mastitis anfallen.
Mit smaXtec können Sie frühzeitig mit der Behandlung beginnen, noch bevor negative Folgen für die Herdengesundheit oder Ihr Betriebsergebnis entstehen.

Mastitis mit smaXtec deutlich früher erkennen

Die Erhöhung der inneren Körpertemperatur ist oftmals das erste Anzeichen einer kommenden Erkrankung und tritt wissenschaftlichen Studien zufolge bei Mastitis bis zu vier Tage vor äußerlich erkennbaren Anzeichen auf. In vielen Fällen sind andere Parameter wie Wiederkauaktivität und Milchmenge bis dahin jedoch unauffällig. Gerade im Fresh Cow Monitoring ist smaXtec besonders hilfreich, um die Tiere in dieser heiklen Übergangsphase im Auge zu halten – je früher Mastitis in der Laktation auftritt, desto größer ist die Gefahr eines Milchverlusts über die Dauer der gesamten Laktation. Ganz entscheidend ist die Früherkennung auch bei E.Coli-Mastitis, denn hier kann bereits innerhalb weniger Stunden eine deutliche Verschlimmerung festzustellen sein – durch smaXtec können Sie wesentlich früher Maßnahmen einleiten, um die Kuh zu retten.

Wie können Sie bei einer Mastitis handeln?

Mit den frühzeitigen Gesundheitsmeldungen des smaXtec-Systems können Sie rasch einen Schalmtest machen. Eine frühe Diagnose eröffnet mehr Möglichkeiten bei der Behandlung: So berichten zahlreiche smaXtec-Kunden/ Kundinnen, dass sie ihre Milchkühe bei frühen Mastitis-Anzeichen mit pflanzlichen Mitteln oder Entzündungshemmern erfolgreich behandeln können. Wird eine Mastitis hingegen erst später erkannt, lässt sich der Einsatz schwerer Medikamente – und damit auch Milchverlust und vorgeschriebene Wartezeiten – meist nicht vermeiden.

Durch die kontinuierliche Überwachung der Parameter innere Körpertemperatur, Wiederkautätigkeit, Bewegungsaktivität und Trinkverhalten haben Sie mit smaXtec die Gesundheit Ihrer Herde immer im Blick und können nicht nur profitabel, sondern auch nachhaltig wirtschaften.

*Weitere Studien und Informationen über die Kosten von Mastitis finden Sie hier.

Erfahren Sie, wie Landwirt/innen die Eutergesundheit ihrer Herde mit smaXtec überwachen

Erfahren Sie mehr über das smaXtec-System

 

 

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung: