Vielsagendes Schweigen

von | 11. April 2024

Zu Beginn seiner Kanzlerschaft definierte Gerhard Schröder die Macht der Medien: »Zum Regieren brauche ich nur die Bildzeitung, die BamS und die Glotze.« Wie eine Posse liest sich da doch die empörte Veröffentlichung darüber, dass ausgerechnet die Zustellung der o.g. Printmedien vor einigen Wochen durch eine Blockade des Verlagshauses vereitelt wurde. Die Demonstration richtete sich gegen die Agrarpolitik, und gegen die löchrige Berichterstattung der Medien! Und nicht nur dort. Vielerorts, auch hier im Allgäu blockierten Traktoren die Mediengelände der Tageszeitungen.

Der Zugang zu »freier und unabhängiger Presse« sei ein hohes demokratisches Gut, betonte dreist ein Sprecher eines blockierten Verlagshauses. Was ist also passiert, dass uns täglich die Nachrichten über Demonstrationen im Gespräch, via WhatsApp oder auf Social Media mit unermüdlichem Eifer überbracht wurden, in den Öffentlich Rechtlichen, in Bild und BamS und vielen anderen Medien jedoch nicht in ansatzweise angemessen Rahmen Beachtung fanden?

Auf der Seite der Pressemeldungen des BMEL sind seit dem hastig hingeworfenen Zugeständnis von Bundeslandwirtschaftminister Özdemir am 4.1.2024, dass die Agrardiesel-Hilfe »abgeschmolzen« werde, bis heute keinerlei Mitteilungen zum Brennpunkt Bauernproteste mehr zu finden. Die Wiedervernässung von Mooren wird beworben, die Gewinnerbetriebe des Ökologischen Landbaus werden gekürt, und – ganz wichtig – » Brot und Brötchen klimafreundlich backen« getitelt. Einem unbeteiligten Betrachter muss es so vorkommen, als seien dies die großen, aktuellen Themen der deutschen Agrarpolitik.

Die größten Bauernaufstände der Geschichte werden von der Pressestelle schlichtweg wegignoriert. Für sich auf offizielle Pressemitteilungen stützende Medien gab es also darüber einfach nichts zu berichten. Statt mit Bildzeitung, BamS und Glotze zu regieren, wählt unsere Regierung die Option, Unliebsames einfach gar nicht mehr zu kommunizieren. Diese Nichtbeachtung ist schlimmer als Zensur und Fake-News, sie ist die übelste Form der Geringschätzung.

Isabel Koch,
Agrarjournalistin

 

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung:

.embedded-sidebar { display: none; }