Korrektes Veröden der Hornanlagen bei Kälbern

6. März 2020

Bei der QM-Milch Begehung wird auch die korrekte Verödung der Hornanlagen abgeprüft. Der genaue Wortlaut im QM-Prüfbericht dazu lautet: Enthornen bei Kälbern unter sechs Wochen (Verödung der Hornanlage) erfolgt mittels Einsatz schmerzreduzierter Maßnahmen. Die CC-Richtlinie schreibt vor, dass die Enthornung bei Kälbern bis zu einem Alter von sechs Wochen unter Einsatz von Schmerzmitteln und eine Sedativa (Beruhigung) zu erfolgen hat, um alle Möglichkeiten zur Minderung von Schmerzen und Leiden auszuschöpfen. Die entsprechenden Tierarzneimittel müssen gemäß Behandlungsanweisung des Tierarztes angewendet und deren Anwendung dokumentiert werden. Erfolgt die Verödung der Hornanlagen bei Kälbern über sechs Wochen, muss der Tierarzt eine Betäubung durchführen.

Bei der Verödung der Hornanlagen innerhalb der ersten sechs Wochen sollte auf eine Sedierung (Beruhigung) und Schmerzmittelgabe geachtet werden.

Hornlosigkeit hat in der modernen Rinderhaltung eine große Bedeutung. Tierfreundliche Laufställe bieten Färsen, Bullen und Kühen Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit, sich artgerecht zu verhalten. Das bedeutet aber auch eine größere Verletzungsgefahr für die Landwirte sowie für die Tiere selbst. Ernste Verletzungen durch Hornstöße sind nicht selten und haben weitreichende Folgen. Wenn vor diesem Hintergrund Tiere enthornt werden sollen, ist das Tierschutzgesetz zu beachten.

Grundlegend wird empfohlen das Veröden der Hornanlage in den ersten 14 Lebenstagen durchzuführen. In diesem Alter sind die Hornknospen noch relativ klein und der Eingriff ist dementsprechend weniger invasiv als bei großen Hornknospen. Außerdem befinden sich die Kälber in diesem Alter meist in Einzelhaltung und das Handling und die Kontrolle der Tiere ist leichter durchführbar. Zusätzlich müssen sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht mit dem neuen Keimmilieu aus der Gruppenhaltung bzw. Umstellung an einen Tränkeautomaten etc. auseinandersetzen, wodurch eine zusätzliche Belastung des Immunsystems vermieden wird.

Die Anwendung einer Sedierung und eines Schmerzmittels beim Veröden der Hornanlage ist seit 2015 in Bayern CC-relevant.

Umfassende Informationen finden Sie bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft oder im Flyer des Tiergesundheitsdienst Bayern e.V.

Hornanlagen richtig veröden – was ist zu beachten?

Hornanlagen richtig veröden – was ist zu beachten?

Um den Hornansatz besser zu erkennen, sollte die Stelle abrasiert werden. Grundlegend wird empfohlen das Veröden der Hornanlage in den ersten 14 Lebenstagen durchzuführen. In diesem Alter sind die Hornknospen noch relativ klein und der Eingriff ist dementsprechend weniger invasiv als bei großen Hornknospen. Außerdem befinden sich die Kälber in diesem Alter meist in Einzelhaltung und das Handling und die Kontrolle der Tiere ist leichter durchführbar. Zusätzlich müssen sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht mit dem neuen Keimmilieu aus der Gruppenhaltung bzw. Umstellung an einen Tränkeautomaten etc. auseinandersetzen, wodurch eine zusätzliche Belastung des Immunsystems vermieden wird.

Bild 1 von 10
Beitag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung:

Stellenmarkt

Zurzeit gibt es hier keine Einträge.

mehr …