Zwei pansengeschützte Aminosäuren in einem Produkt für eine effizientere Futterproteinversorgung

27. September 2022

Der münsterländische Spezialfuttermittelhersteller BEWITAL agri GmbH & Co. KG bietet mit BEWI-FATRIX® LM 101 ein weiterentwickeltes Produkt zur effektiveren Versorgung der Hochleistungskuh mit den erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin an. Der Schutz beider Aminosäuren in einer pansenstabilen Fettmatrix stellt sicher, dass Methionin und Lysin in optimaler Dosierung an ihren Zielort in den Dünndarm gelangen. Durch die gezielte Bereitstellung können teure Zukauf-Proteinfuttermittel eingespart werden. Gleichzeitig ergibt sich auch das Potential für Reduzierungen der Stickstoff- und Phosphorausscheidungen.

Gesunde, langlebige und leistungsfähige Milchkühe – das wünschen sich Milchviehhalter. Die richtige Balance zwischen Gesundheit, Leistung und einer effizienten umweltfreundlichen Fütterung zu finden, stellt jedoch viele Betriebe vor große Herausforderungen. In Phasen hoher Leistung ist die Produktion der beiden erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin durch die Pansenbakterien oft nicht bedarfsdeckend. Gleiches gilt bei GVO-freier Fütterung: Der Einsatz von Rapsextraktionsschrot oder anderen Nebenprodukten führt ebenfalls zu einem höheren Bedarf an Methionin und vor allem Lysin. Eine Erhöhung der gefütterten Eiweißkomponenten kann diesen Mangel theoretisch verhindern. Allerdings muss der Stoffwechsel der Kuh das überschüssige Eiweiß mit hohem Energieaufwand entsorgen. Das belastet nicht nur die Tiergesundheit, sondern auch die Umwelt. Eine gezielte Ergänzung mit darmverfügbarem Methionin und Lysin ist unter solchen Bedingungen zur Verbesserung der Milchleistung, Gesundheit und Stickstoffeffizienz sinnvoll.

Mit BEWI-FATRIX® LM 101 bietet BEWITAL agri ein weiterentwickeltes Produkt zur einfachen Zugabe beider Aminosäuren in pansengeschützter Form an, um nicht nur die Versorgung mit beiden Aminosäuren zu ermöglichen, sondern auch eine optimale Aminosäureversorgung bei reduziertem Proteinträgereinsatz zu gewährleisten. Dies verbessert die Effizienz in der Milchproduktion. Denn zusätzliches, nicht benötigtes Eiweiß ist weder aus gesundheitlichen noch aus wirtschaftlichen Gründen von Vorteil.

Das neue Produkt BEWI-FATRIX® LM 101 enthält laut Hersteller gegenüber dem Vorgänger eine deutlich höhere Konzentration der für die Milchkuh erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin. Durch die Matrixverkapselung mittels Cryotechnologie (BEWI-FATRIX®-Verfahren) ist es ihnen gelungen, eine höhere Konzentration von Methionin und Lysin in pansengeschützter Form in einem Produkt zu vereinen. Dadurch reichen schon geringe Einsatzmengen von ca. 50g pro Kuh und Tag aus, um teures Raps- bzw. Sojaextraktionsschrot einzusparen bzw. die Milchleistung/ Milchinhaltsstoffe zu steigern.

Durch die höhere Konzentration an Wirkstoffen, bei gleichzeitig optimaler Pansenstabilität reduziert sich die Einsatzrate. Insgesamt verbessert sich durch den Einsatz von BEWI-FATRIX® LM 101 die Stickstoffeffizienz der Milchproduktion was zu verringerten Stickstoff- und Phosphorausscheidungen je Kilogramm Milch führt. Ein direkter Test der Zulage von BEWI-FATRIX® LM 101 in einem Praxisbetrieb in Norddeutschland zeigte über 8 Monate eine nachhaltige Steigerung der Milchleistung von 2,3kg/Tag bei gleichzeitig erhöhten Milchinhaltsstoffmengen.

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung: