Bewährte Tränketechnik für Kälber nochmals verbessert

7. November 2022

Für das Tränken von Kälbern sind auf landwirtschaftlichen Betrieben weltweit mobile und stationäre technische Lösungen im Einsatz. Sie bieten dem Landwirt eine wesentliche Arbeitserleichterung sowie –bei den stationären Lösungen– zusätzlich den Vorteil der terminungebundenen Arbeitserledigung sowie der automatisierten Gesundheitsüberwachung der Tiere anhand des Trink- und Besuchsverhalten an den Tränkestationen.

Die Urban GmbH & Co. KG hat ihre bewährte Tränketechnik für Kälber nochmals in vielen Punkten verbessert und weiterentwickelt. Bei den stationären Fütterungslösungen setzt Urban jetzt im Bereich der Automatenhygiene auf die chemikalienfreie und energiesparende Desinfektion mit Hilfe von UV-C Strahlen. So steht für den bewährten Tränkeautomaten Alma Pro jetzt das prämierte HygieneSetUV-C zur Verfügung, welches zum einen den gemeinschaftlich genutzten Tränkenuckel mittels UV-C-Strahlung desinfiziert und zum anderen das Boilerwasser mittels einer UV-C-Lampe keimfrei hält.

Die neugestaltete Saugereinheit an der Tränkestation erleichtert den Tieren durch eine Schrägstellung das Auffinden des Nuckels. Die Nuckelaufnahme verfügt jetzt über ein integriertes Rückschlagventil und einen Schnellverschluss für einen schnellen und einfachen Saugerwechsel. Es werden jetzt standardmäßig hygienisch hochwertigere, langlebigere Schläuche für die Milch verbaut, die nicht nur das Risiko einer Keimbesiedelung gering halten, sondern auch durch zusätzliche Außenisolierung die Abkühlung der Milch auf dem Weg zum Nuckel unterbinden.

Erstmals präsentiert wird zudem eine freitragende, extrem stabile Doppelstations-Einheit an, welche ohne Bügel auskommt. Diese ist für größere Betriebe, insbesondere im Bereich der Fresseraufzucht besonders geeignet. Aufgrund der freitragenden Konstruktion vereinfacht sich das Anlernen der Tiere an diesen Stationen stark.

Das neuentwickelte Fütterungsverfahren FitPlus optimiert die Tränkezubereitung beim Tränkeautomaten Alma Pro dergestalt, dass kontinuierlich Tränke für die Tiere zur Verfügung steht. Konkret wird gewährleistet, dass sofort zu Beginn des Trinkvorgangs warme Milch am Nuckel zur Verfügung steht und dass während der gesamten Dauer des Trinkvorgangs keine technikbedingten Trinkpausen auftreten. Das Tier wartet also nie auf Milch, die Futteraufnahme erfolgt entspannt und stressfrei.

Ein zentraler Erfolgsparameter in der Kälberaufzucht sind die mittleren täglichen Zunahmen, die in der Milchtränkephase von den Tieren realisiert werden können. Zur Ermittlung dieses Erfolgsparameters stellt Urban eine neu konstruierte Kälberwaage vor. Die erfassten Wiegewerte können von der Elektronikeinheit dieser Waage drahtlos mittels Bluetooth an das Urban VitalControl-Gerät übertragen werden. Nachdem die gesamte Tiergruppe gewogen wurde, können die mittleren Zunahmen der Gruppe über die Auswertefunktionen des VitalControl unmittelbar ermittelt werden. Zudem können die erfassten Wiegewerte für die Einzeltiere vom VitalControl entweder an das Herdenmanagementprogramm HerdePlus oder an den Tränkeautomaten Alma Pro übertragen werden. Außerdem ist die Ausgabe als .csv-Datei zur Auswertung der Werte mittels eines Tabellenkalkulationsprogramms möglich.

Bei den mobilen Fütterungslösungen hat Urban das bewährte Produkt MilkShuttle nochmals verbessert und deutlich weiterentwickelt.

Für größere Betriebe, die eine Vielzahl an Tieren in Einzelhaltung versorgen müssen, steht jetzt das bewährte MilkShuttle jetzt auch mit einem Fassungsvermögen von 350 Litern zur Verfügung (Modell MS 350). Bei diesem Modell kommen die bewährten Komponenten aus der MilkShuttle-Baureihe zum Einsatz. Die Ausstattung mit Breitreifen sorgt in Verbindung mit einem niedrigen Schwerpunkt aufgrund des vergrößerten Behälterdurchmessers für weiterhin exzellenten Fahrkomfort und unerreichte Traktion auch in dieser neuen Ausbaustufe des Shuttles.

Etliche hochwertige Komponenten des MilkShuttles sind jetzt standardmäßig im Lieferumfang enthalten. So ist das Shuttle jetzt mit einem abnehmbaren Hauptschalter versehen; wird dieser entfernt, ist das Shuttle gegen unberechtigte Nutzung/und oder Diebstahl gesichert. Weiterhin ist das Shuttle jetzt mit einer noch leistungsstärkeren, mit 24 V betriebenen Dosierpumpe ausgestattet. Ebenfalls im Standard neu hinzugekommen ist eine 24V-Steckdose, an der entweder der Zusatzscheinwerfer oder der EcoProtector zur UV-C-Desinfektion der Haltungsumgebung betrieben werden kann. Auch wurde das Steigrohr der Milchdruckleitung konstruktiv verbessert. Zudem verfügt das Shuttle jetzt über einen vakuumfesten Deckel.

Optional ist für das MilkShuttle jetzt ein Werkzeugkasten erhältlich, in dem diverse Utensilien, wie etwa Medikamente oder Werkzeuge mitgeführt werden können.

Das MilkShuttle verfügt nun über einen hochwertigen Durchflusssensor, welcher ein hochpräzises Ausdosieren der Tränke in die Eimer gewährleistet.

Damit ist das MilkShuttle noch leistungsstärker und interessanter geworden, gerade auch für Betriebe, die sich im Zuge der Änderung der gesetzlichen Vorgaben für den Transport männlicher Kälber mit einer Bestandsvergrößerung im Kälberbereich konfrontiert sehen.

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung: