M²erlin – passt wie kein anderer!

16. Dezember 2020

Advertorial. Intelligentes Cow-Routing ermöglicht flexiblen Einbau des Melkroboters – auch bei Umbaulösungen in bestehenden Stallanlagen.

Seit seiner Markteinführung setzt der M²erlin von Lemmer-Fullwood neue Maßstäbe beim automatischen Melken. Er liefert nicht nur die flexibelste Kuhführung und eine zuverlässige Technologie mit den niedrigsten laufenden Kosten. Immer mehr Landwirte schätzen auch die Vorteile, die der M²erlin bei Umbaulösungen in vorhandenen Stallanlagen bietet.

Optimale Integration

Denn bei der Entwicklung haben die Fullwood-Ingenieure auch auf höchste Flexibilität bei der Integration des AMS in Stallkonzepte geachtet. So besitzt der M²erlin einen sogenannten DualEntry, das heißt einen geraden oder seitlichen Zugang, sowie einen DualExit, einen geraden und seitlichen Ausgang, mit automatischer Selektion. Das Separationstor direkt am M²erlin sorgt für deutlich weniger Stress für die Kühe.

Das einzigartige Funktionsprinzip ermöglicht flexible Einbaulösungen des Melkroboters in neue oder bestehende Stallanlagen. Unabhängig davon, ob ein Konzept des freien oder selektiven Kuhverkehrs gewünscht ist und das Futter prefeed oder postfeed verabreicht wird.

Neue Wege: Modulares Konzept und neues Design

Die Melkbox ist komplett aus Edelstahl gefertigt und besitzt eine modulare Bauweise, getrennt vom Kuhbereich. Neben Vorteilen bei der Installation bietet dieses System leichten Zugang zu allen technischen Komponenten. Bei engen Platzverhältnissen kann die gesamte Versorgung oberhalb des M²erlins installiert werden. Die Maschine kann auch direkt auf vorhandenen Spaltenboden montiert werden.

 

 

Alle Kühe unter Kontrolle

Serienmäßig verfügt der M²erlin über umfassende technische Systeme für eine automatische Tierbeobachtung. Die wichtigsten Daten einer jeden Kuh werden zuverlässig erfasst, darunter Ruhezeiten, Vitalität, Milchmenge, Milchinhaltstoffe, etc. Das System ermöglicht zudem eine sichere Brunsterkennung und frühzeitige Informationen zu Zysten, Labmagenverlagerungen oder sich anbahnender Stoffwechselerkrankungen.

Automatische Milchanalyse bei jedem Melkvorgang

Ein weiteres technisches Highlight ist das viertelspezifische Messsystem 4QCM. Das System misst die Leitfähigkeit der Milch von jedem einzelnen Euterviertel der Kuh. Es wurde speziell für den Einsatz beim automatischen Melksystem M²erlin entwickelt, um dem Herdenmanager anhand der Leitfähigkeitswerte Informationen bezüglich der Rohmilchqualität und der Eutergesundheit der Tiere bereitzustellen.
Außerdem bietet Lemmer-Fullwood mit IMA eine integrierte Milchanalyse welches erstmals den Fett-, Eiweiß- und Laktosegehalt in der Milch schon während des Melkens erfasst.
Weitere Informationen sind erhältlich auf der Internetseite von Lemmer-Fullwood unter www.lemmer-fullwood.info

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung:

Stellenmarkt

Zurzeit gibt es hier keine Einträge.

mehr …