Käseplatten: Ein wahrer Hingucker

16. August 2022

Kreative und schön angerichtete Käseplatten sind nicht nur optisch ein wahrer Hingucker, sondern bereiten jedem Käsefreund eine große Freude. Egal, ob als Vorspeise, Hauptgang oder zum Dessert serviert, Käseplatten lassen sich optimal vorbereiten. So bleibt als Gastgeber mehr gemütliche Zeit mit den Familienmitgliedern oder den Gästen. Die Auswahl der Käse ist dabei so groß, dass für jeden Anlass die richtige Kombination zu finden ist. Auf einer Käseplatte sollte immer eine abwechslungsreiche Auswahl an verschiedenen Käsestilen angeboten werden, das heißt eine Variation aus Käsen mit unterschiedlichen Aromen und Geschmacksintensitäten.

Fotos: AMA Marketing GmbH

Richtig gestaltete Käseplatten verzücken nicht nur den Gaumen der Gäste, sondern verführen alle fünf Sinne.

Sieben Tipps für die Gestaltung einer attraktiven Käseplatte:

Tipp Nr. 1: Käseauswahl:

Wählen Sie vier bis acht verschiedene Käsesorten aus. Bereitet man eine Käsevariation für zwei Personen vor, verwendet man mindestens vier verschiedene Käsesorten. Je mehr Personen, desto mehr Käsesorten. Optimal sind Vertreter von Frischkäse, Weichkäse mit weißem Edelschimmel oder Rotkultur, Schnittkäse und Hartkäse. Auch ein Schaf- oder Ziegenkäse darf nicht fehlen. Prinzipiell sollten alle Geschmacksrichtungen von mild-fein, g’schmackig bis würzig-kräftig enthalten sein.

Greifen Sie zu regionalen Produkten. In Österreich werden über 400 verschiedene Käsesorten hergestellt, da kommt jeder Käsefan auf seine Kosten. Unter www.kaeseproduzenten.com finden Sie Infos zu vielen österreichischen Käsesorten. Einige niederösterreichische Spezialitäten finden Sie unter https://www.verlassdidrauf.at/kaese-vom-bauern+2400+1004891+1000977+1086

Tipp Nr. 2: Käsemenge:

Es gibt einfache Richtwerte, damit auch wirklich jeder satt wird. Wird Käse als Dessert gereicht oder es gibt neben der Käseplatte auch noch andere Speisen zur Auswahl, rechnet man pro Person mit etwa 80 bis 120 g Käse. Wird Käse als Hauptspeise serviert, rechnet man mit 180 bis 200 g Käse. Für ein Käsebuffet kalkuliert man etwa 220 bis 250 g pro Person.

Tipp Nr. 3: Der perfekte Schnitt:

Das Käsedreieck ist in. Soweit möglich – werden sämtliche Käsesorten in mundgerechte Dreiecke portioniert. Das sieht nicht nur ästhetisch aus, sondern schmeckt auch besser. Lassen Sie die Finger von der Schneidemaschine oder von Käsewürfeln.

Verwenden Sie professionelles Schneidewerkzeug. Käsekanten werden gerade und die Schnittflächen bleiben sauber. Bestellmöglichkeiten für Käsewerkzeuge finden Sie unter: http://shop.amainfo.at/

Tipp Nr. 4: Anordnung der Käse:

Die Anordnung der Käse erfolgt immer nach der Gaumenlogik. Die Käse werden von mild bis würzig im Uhrzeigersinn platziert. Am Teller befindet sich in der Mitte oder auf 6 Uhr immer der mildeste Käse. Im Uhrzeigersinn wird der Käse aufgelegt und auch verkostet. Die Spitzen der Käsedreiecke zeigen immer nach außen. Bei eckigen Käseplatten startet man mit dem mildesten Käse links und schließt in der Reihenfolge mit dem intensivsten Käse am rechten Rand ab.

Tipp Nr. 5: Lagerung der Käse:

Grundsätzlich wird Käse im Kühlschrank gelagert. Anschnittsflächen werden mit Frischhaltefolie optimal geschützt. Wird die Käseplatte nicht gleich verzehrt, kann man die vorbereiteten Teller sehr gut mit Frischhaltefolie vor dem Austrocknen schützen. Nehmen Sie die fertige Käseplatte ca. 1 bis 2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank. Serviert wird Käse mit einer Genusstemperatur von etwa 20°C. Eine Ausnahme ist Frischkäse, dieser wird gekühlt verzehrt.

Tipp Nr. 6: Dekorierung der Käseplatte:

Die Dekorierung richtet sich nach dem Anlass. Käse kann rustikal auf Holzbretter oder auch elegant auf Schieferplatten oder schönen Tellern angerichtet werden. Lassen Sie statt einer üppigen Garnierung eher den Käse sprechen. Konzentrieren Sie die Garnierung auf einen Punkt der Platte. Empfohlene Garnituren: Saisonale Produkte von Obst und Gemüse (z.B. Trauben, Äpfel, Birnen) aber auch Nüsse und Kürbiskerne passen immer. Tabu ist Sauergemüse (wie z.B. Essiggurken). Durch die richtige Sortenauswahl ist das Würzen von Käse mit Salz, Pfeffer oder Paprikapulver nicht notwendig.

Bei größeren Käsebuffets inszenieren Sie diverse Käseinseln individuell. Schneiden Sie nur wenige Stücke auf, das restliche Stück hat im Ganzen eine besondere Wirkung.

Tipp Nr. 7: Käse und seine Beigaben:

Die Beigabe soll den Eigengeschmack der Käsesorte nicht überdecken. Ziel ist es, eine ausgewogene Harmonie zu erlangen. Daher wird zu Frischkäse und Käsesorten mit cremiger Konsistenz, wie blauer Edelschimmelkäse, helles Brot empfohlen. Dunkles Brot passt zu würzig-kräftigen Käsesorten. Zu Käse können verschiedenste Gelees, Chutneys sowie Honige angeboten werden. Es gibt viele Varianten dem Gast ein unvergessliches Geschmackserlebnis zu bieten. 

Wenn Sie mehr über Käse erfahren möchten, steht ihnen die Broschüre „Alles über Käse“ zum Download zur Verfügung! Verbringen Sie genüssliche Stunden im Kreise netter Menschen!

DI Romana Schneider, MSc, BEd, Tel. +43 5 0259 23303, romana.schneider@lk-noe.at

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung: