Marktbericht vom 03.11.2021

von | 3. November 2021

Die Milchanlieferungen der Landwirte sind weiterhin unter dem Vorjahresniveau. Dies zeigt sich auch deutlich bei den Preisentwicklungen am Spotmarkt für Flüssigrohstoffe und bei den Milcherzeugnissen. Auf dem Milchmarkt ist derzeit preislich nur eine Richtung, die nach oben geht, festzustellen. Hohe Futtermittelkosten der Landwirte, die daher auf Kraftfutter verzichten, beeinträchtigen die Milchanlieferungsmengen und die Milchinhaltsstoffe. Daher gibt es wenig bis keinen frei verfügbaren Rohstoff auf dem Spotmarkt. Die Preise für Magermilchkonzentrat, Industriesahne und Spotmilch sind weiter angestiegen.

Milchpulver und Süßmolkenpulver

Steigende Preise sind weiterhin bei Vollmilchpulver zu verzeichnen. Die aktuelle Rohstoffsituation macht eine Produktion nahezu unrentabel. Das Angebot in Deutschland ist somit sehr gering. Die Preisermittlung wurde auf 3.700 €/t bis 3.900 €/t erhöht. Trotzdem liegen die Preisgebote bei Anfragen nicht selten über dem Niveau der Preisermittlung. Auch Magermilchpulver wird in dieser Berichtswoche von festeren Tendenzen und knappem Angebot geprägt. Vorrangig wird versucht, die bestehenden Kontrakte ordnungsgemäß zu bedienen. Neugeschäfte können nur bedingt abgeschlossen bzw. gedeckt werden. Bestände sind kaum vorhanden. Anfragen treffen sowohl aus dem Inland als auch aus Drittländern bei den Herstellern ein. Verhandlungen für das erste Quartal 2022 sind schwierig, da nicht mit konkreten Milchmengen in der Anlieferung gerechnet werden kann. Die globalen Logistikengpässe sorgen ebenfalls nicht für Entspannung. Auf Grund der geringen Verfügbarkeit gibt es kaum Angebot für Magermilchpulver in Futtermittelqualität. Bei Bedarf sind höhere Preise die Folge. Bei Süßmolkenpulver in beiden Qualitäten setzen sich die stabilen Tendenzen der Preise fort.

Butter

Wer Milchfett übrig hat, verkauft es derzeit am lukrativsten in flüssiger Form. Die Hersteller von Butter lenken den benötigten Rohstoff vorwiegend in die 250 g-Produktion. Die Bestellmengen haben sich im Vergleich zur Vorwoche etwas verringert, da es sich meist um Vorzieheffekte wegen der neuen, höheren Kontraktabschlüsse gehandelt hat. Es konnten nicht alle Mengen geliefert werden, da der Rohstoff nicht verfügbar war. Im Bereich Blockbutter 25 kg finden fast keine Geschäfte statt, es ist kaum etwas am Markt verfügbar. Wer unbedingt Ware benötigt, muss einen ordentlichen Aufschlag akzeptieren. Momentan finden eher Geschäfte mit gefrosteter Ware statt. Mit einer baldigen Entspannung in den nächsten Monaten wird nicht gerechnet. Im Bereich Export steigt die Nachfrage an, da auch im Ausland das Milchfett knapper ist.

Emmentaler

Die beiden Emmentaler Sorten, Allgäuer Emmentaler sowie Emmentaler und Viereckhartkäse, bewegen sich preislich auf dem Vorwochenniveau. Die Nachfrage ist sehr gut, wobei die Lagerbestände nach wie vor sehr gering sind.

Schnittkäse

Wie in allen Produktbereichen zieht Schnittkäse hinsichtlich der Verwertung deutlich an. Dies zeigt sich noch nicht so deutlich in der Notierung, da hier von der Vorwoche ausgegangen wird. Die Hersteller sind für die kommenden Wochen ausverkauft. Zusätzliche Anfragen können nicht mehr bedient werden. Wegen der weiter sinkenden Milchmengen und kaum verfügbaren Lagerbeständen kommt es schon jetzt zu Streichungen und Verzögerungen bei den Bestandskunden. Das Bestellverhalten wird genau beobachtet. Die Kunden versuchen, sich zu bevorraten. Nicht nur im Inland ist die Nachfrage ungebrochen gut, auch die Exportkunden ziehen weiterhin Ware auf stabilem Niveau ab. Probleme und Lieferverzögerungen werden hier verursacht durch fehlende oder zu wenig Logistikkapazitäten. Die Preise sind in den vergangenen Wochen rasch gestiegen und werden vermutlich weiter ansteigen.

Weichkäse

Die Notierung für Limburger wurde zum 1. Mai 2019 eingestellt.

Mit freundlicher Genehmigung der Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V.

Weitere Notierungen finden Sie unter: https://www.butterkaeseboerse.de/aktuelles.html

Beitrag teilen: |

Partner

Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, bei den Themen, die Sie interessieren!

Zur Anmeldung: